Warum ist elZinc nachhaltig?

elZinc: Ein langlebiges Baumaterial

Zink entwickelt als lebendiger Werkstoff im Laufe seines Lebens eine Patina, die es vor Korrosion schützt, eventuelle Kratzer “heilt” und es zu einem sehr beständigen Werkstoff macht. Seine Lebensdauer kann je nach den Umweltbedingungen, denen es ausgesetzt ist, über 100 Jahre betragen. Manche Fachleute gehen sogar davon aus, dass es an Fassaden bis zu 200 Jahre halten kann. Für die Gewährleistung der Langlebigkeit dieses vielfältigen Werkstoffes ist jedoch die fachgerechte Verarbeitung unbedingte Voraussetzung.

elZinc: ein recycelbarer Werkstoff

Zink ist ein 100-prozentig recycel- und praktisch unbegrenzt wiederverwendbarer Werkstoff, ohne dass dies zur Beeinträchtigung seiner chemischen oder mechanischen Eigenschaften oder seiner ursprünglichen Qualität führt. Hinweis: Alle während des Fertigungsprozesses von elZinc entstehenden Nebenprodukte werden recycelt und wiederverwendet, sei es im Fertigungsprozess selbst oder durch alternative Anwendungen wie etwa die Nutzung von Zinkoxid als Beschleuniger bei der Gummivulkanisierung.

elZinc: ein nachhaltiger Werkstoff

Daneben erfordert sein Fertigungsprozess nicht so viel Energie, wie der von anderen im Bauwesen eingesetzten Metallen. Er liegt deutlich unter dem für die Herstellung von Aluminium oder Kupfer notwendigen Energieverbrauch:

Aluminium 255 MJ/kg 482 MJ/m2 (für 0,7 mm dickes Aluminium)
Kupfer 70 MJ/kg 375 MJ/m2  (für 0,6 mm dickes Kupfer)
Zinc 51 MJ/kg 238 MJ/m2 (für 0,65 mm dickes Zink)

Quelle: ‘Sustainable Construction: Green Building Design and Delivery’.

Seine Verwendung als Gebäudehaut trägt damit durch Einsparungen beim Energieverbrauch, Senkung der Treibhausgasemissionen und Minimierung der Verwendung bestehender Zinkreserven zur Schonung natürlicher Ressourcen bei.