Entwerfen mit elZinc

Haupteigenschaften

Zink ist ein hervorragendes Bedachungsmaterial. Fachgerecht verlegt hält es ein Leben lang – wartungsfrei. Fachgerecht heißt nicht nur eine richtige Verlegung des Zinks selbst, sondern auch einen korrekten Entwurf und Ausführung der Unterkonstruktion.

Für ein traditionelles Zinkdach ist die UK eine vollflächige Tragkonstruktion. Für Fassaden werden öfter Metallstrukturen mit unsichtbar verschraubter Montage genommen. Dieses Dokument ist hauptsächlich gemeint für ein traditionelles Zinkdach und seinen Aufbau.

Traditionelles Zinkdach

Der komplette Aufbau des Daches wird oft vor Ort aufgebaut und sieht üblicherweise von innen nach außen wie folgt aus:

  • elZinc® Bedachung
  • Unterbahn
  • Träger (meistens Holz)
  • Ventilationsschicht (für hinterlüftete Dächer und Fassaden)
  • Dämmung
  • Tragstruktur
  • Diffusionsdichte oder –regulierende Schicht
  • Weitere Tragstruktur/Innenabwerkung

Aufbau konstruktion

Unterbahnen

Eine Unterbahn wird direkt unter dem Zink verlegt. Anforderungen an diese Unterbahn:

  • Geeignet für Temperaturen zwischen -20ºC and +80ºC
  • Es darf nicht verkleben an dem Zink – eine Struktur-Unterbahn wird bevorzugt.
  • UV-beständig für mindestens 3 Monate im direkten Sonnenschein.
  • Laut EN 13859:1 and 2

Funktion dieser Unterbahn:

  • Trennschicht zwischen Zink und UK
  • Freies Bewegen des Zinks ermöglichen
  • Notdach während des Baues
  • Abführung Kondenswasser von der Unterseite des Zinks

Trag- und Unterkonstruktionen – allgemein

Die Unterkonstruktion ist im Allgemeinen die Tragstruktur für das Zink und das Material, worauf die Stehfalzscharen oder Schindeln mit Haften befestigt werden. Dieses Material muß dafür sorgen, dass für Auszugswert der Haften minimal 560N erreicht wird. Flache Unterkonstruktionen sind ziemlich einfach zu fertigen, gebogene Flächen können in mehreren dünneren, biegbaren Schichten aufgebaut werden.

Aufbau und Warmedämmung – Bedachung

Für ein elZinc® Dach können zwei Typen des Aufbaus genommen werden: hinterlüftet – Kaltdach und nicht hinterlüftet – Warmdach. Welcher Aufbau am besten geeignet ist, ist von vielen Faktoren abhängig, so wie Dachform, gewünschte Dicke des Dachaufbaus, Kosten und Aussehen. All diese Themen sind am besten zu besprechen mit unserer Kundenberatung, jedoch die folgenden allgemeinen Punkte können als Richtlinie benutzt werden.Hinterlüfteter Aufbau – Kaltdach ist geeignet bei:

    • Größerer Dachneigung.
    • Einfache Geometrie.
    • Ausreichende Ventilationsschicht.

Weniger geeignet bei:

  • Geringer Dachneigung (Ausnahme wenn eine richtige Querlüftung möglich ist, bei geringer Sparrenlänge).
  • Dächer wo keine ausreichend hohe Hinterlüftungsschicht möglich ist.
  • Komplizierte Dachgeometrie (wobei Luftgeschwindigkeit im Lüftungsschnitt zu gering wird)
  • Schmale und fein konstruierte Dachränder und Anschlüsse.
  • Beschränkungen im verfügbaren Budget

Nicht hinterlüfteter Aufbau – Warmdach hat Beschränkungen im Totalaufbau:

  • Feuchteinschließungen wenn Bauteile nass oder feucht sind. Installation über feuchtem Untergrund, was Feuchtigkeit einschliesst.
  • Nicht richtige Verlegung der Dampfsperre, dadurch Feuchtigkeitstransport durch den Aufbau und Tauwasserbildung direkt unter dem Zink.

Warmdachkonstruktionen sind jedoch für fast jede Dachform geeignet und sind im Aufbau schmaler als üblich.

Hinterlüftete Dächer – Kaltdachaufbau

Unter der Holzschalung ist ein Luftspalt durch den warme und feuchte Luft unter dem Zink wegventiliert wird. Dieser Luftspalt schützt daneben bei warmem Wetter das darunter liegende Gebäude vor Hitze.

Lufteintritt- und Austrittsöffnungen an Rinne und First sorgen für Ein- und Austritt der Luft. Ein elZinc® Streckgitter an Ein- und Austritt soll Insekten usw. fern halten. Freie Öffnung des Ein- und Austritts  ist abhängig von der Dachneigung – siehe Tabelle.

Sollte eine Strukturbahn gefordert werden, dann sollte jede weitere dampfoffene Folie unter der Strukturbahn dampfoffen sein und Tauwasser  und Wasserdampf Richtung Ein- und Austritt abführen.

Nicht hinterlüftete Dächer – Warmdachaufbau

Der Warmdachaufbau ist ein sehr effektiver Aufbau und soll mit (selbstdichtender) Dampfsperre an der warmen Seite der Isolierung verlegt werden. Diese Dampfsperre ist sehr wichtig beim Dachaufbau:

  • Verlegung auf dem Bau soll fachgemäß und richtig geschehen.
  • Nähte, Überlappungen und Durchdringungen sollen sorgfältig abgedichtet werden.
  • Alle Ecken, Seiten und Ränder der Isolierung sollen abgedichtet werden.
  • Tragkonstruktion soll 100% formfest sein.
  • Dampfsperre darf nachher von innen aus nicht durchbohrt werden können.

Folien unter der Strukturbahn – selbstklebend, Bitumenbahnen etc. sollten immer dampfoffen sein. Welche Folie am besten geeignet ist, ist abhängig vom Klima und lokalen Bauvorschriften. Nehmen Sie bitte Kontakt auf mit elZinc®® oder Ihrem Fachhandel für spezifische Informationen.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies